die Präventologin Maike Offel
die Präventologin Maike Offel

Hier finden Sie mich

     die Präventologin 

     Maike Offel
     Grauer Hof 7
     38820 Halberstadt

Rufen Sie einfach an unter

 

03941 3080201

oder schreiben Sie eine E-mail an: leffo2002@yahoo.de

 

Ab Mai stehen neue Räume für die Angebote zur Verfügung:

Halberstadt; Juri-Gagrin-straße 19 (Eingang des UFV e.V.)

Mai 2022

Trampolinschwingen

pro Abend 10€

mittwochs von 18.00 - 18.45 Uhr

Beginn voraussichtlich ab Juni 2022

Juri-Gagarin-straße 19 in HBS

 

Körperkultur mit Yogaübungen,

Körperübungen; Dehnung; Atmung; Körperwahrnehmung, Entspannung; montags 19.00 - 20.30 Uhr ;

 10€ pro Abend Beginn 2.5.2022

Juri-Gagarin-straße 19 in HBS

 

Tanzspaß beim Verein Freunde für's Leben; jeden  1.-3. Donnerstag im Monat 14.00 - 15.30 Uhr; Vereinsräume Breiter Weg;

 

Lachyoga:

über die KVHS Halberstadt;

10.00 - 11.00 Uhr; 5€

bei mindestens 6 Anmeldungen; je nach Angebot

 

Freier Tanz - Wahrnehmung und Ausdruck von uns Selbst

und aktive Meditation

derzeit keine Angebote;

 

Persönliche Beratung mit dem Personal Coach in verschiedenen Lebenssituationen

laufende Termine und Orte nach Bedarf

 

Bitte für alle Angebote möglichst vorher anmelden!!

 

 Alle Meldungen

 

Grundlagen der

 

Arbeit von

 

Präventologen

 



Das Konzept der Salutogenese (salus = Gesundheit)

Präventologen motivieren und unterstützen Menschen in absolut respektvoller achtsamer Haltung, die sich wünschen oder sich bereits entschieden haben, ihre Lebensweise, ihre Sicht- und Verhaltensweisen zu ändern und dafür Hilfe suchen - Hilfe zur Selbsthilfe - um die spezifischen Schritte durchzuführen und ihr Ziel zu erreichen wie gesund bleiben, aktiv, beweglich, kreativ, ausgeglichen und gelassen, erfolgreich, zufrieden, glücklich sein.

 

Es ist nur mit bewusster Lebensweise, mit persönlicher und sozialer Kompetenz, Selbstwirksamkeit und Selbstverantwortung bzw. eigene Kompetenzüberzeugung  möglich, die jede/r tief in sich besitzt; nur oft nicht bewusst nutzt.

 

Aaron Antonowsky beschreibt im Begriff der Salutogenese, auf dessen Grundlage die Präventologen arbeiten, den Weg vom "ich soll" über "ich will" zum "ich kann" etwas verändern und meint etwas, das er Entwicklung eines Kohärenzgefühls nannte: dass Verstehbarkeit, Handhabbarkeit/Umsetzbarkeit und Sinnhaftigkeit zusammenkommen müssen, damit der Mensch motiviert ist, etwas zu tun. Wir müssen also die Vorhaben bzw. Hintergründe logisch verstehen, uns in der Lage fühlen und überzeugt sein, es bewältigen zu können und einen Sinn sehen.

Zusätzlich auch einen Sinn im Sinne eines Sinngefühls. Dieser Sinn ist zutiefst emotional - also auf einer tieferen Ebene als der logischen Verstehbarkeit - wie z.B. die Sinnhaftigkeit des ganzen Lebens, die Frage, warum es gerade mir passiert ....

Je stärker das Kohärenzgefühl ausgeprägt ist, desto hilfreicher kann es bei der Erhaltung der Gesundheit sein.

Das Konzept wurde entwickelt aus dem Wissen, dass Gesundheit, Verhalten, Einstellung und Lebensbedingungen im direkten Zusammenhang stehen.

 

Antonowsky beschreibt die Salutogenese im Gegensatz zur Pathogenese mit einer Metapher vom Fluss:

Die pathogenetische Herangehensweise der Medizin möchte Menschen mit hohem Aufwand aus dem reißenden Fluss retten, ohne sich darüber Gedanken zu machen, wie sie dahin geraten sind und warum sie nicht besser schwimmen können.

Die Salutogenese kümmert sich um "den Strom des Lebens":"wie wird man, wo immer man sich im Fluss befindet, dessen Natur von historischen, soziokulturellen und physikalischen Umweltbedingungen bestimmt ist, ein guter Schwimmer?"

 

Präventologen kümmern sich um die Entwicklung von Gesundheitskompetenz. Sie helfen den Menschen, in den Flüssen des Lebens kundig zu schwimmen.

(PR Magazin des Berufsverbandes Deutscher Präventolgen e.V.)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© die Präventologin Maike Offel