die Präventologin Maike Offel
die Präventologin Maike Offel

Hier finden Sie mich

     die Präventologin 

     Maike Offel
     Grauer Hof 7
     38820 Halberstadt

Rufen Sie einfach an unter

 

03941 3080201

oder schreiben Sie eine E-mail an: leffo2002@yahoo.de

August 2019

 

Trampolinschwingen in den Räumen der Fachschule für  Sozialwesen Halberstadt; Taubenstraße 24

pro Abend  8€

 

mittwochs von 19.00 - 19.45

 

und auch von 18.00 - 18.45 Uhr (derzeit nicht)

 

Körperkultur - Yogaübungen,

Körperübungen; Dehnung; Atmung; Körperwahrnehmung, Entspannung; montags 19.00 - 20.30 Uhr ;

 in den Räumen der Fachschule für  Sozialwesen Halberstadt; Taubenstraße 24

8€ pro Abend

 

Tanzspaß beim Verein Freunde für's Leben; jeden  1.-3. Donnerstag im Monat 13.45 - 15.15 Uhr; Vereinsräume Breiter Weg;

 

Lachyoga: 10.00 - 11.00 Uhr

jeweils 1x samstags/Monat, nächste:

28.9.19 und 29.10.19 in der KVHS Theaterstraße 6; Halberstadt

10.00 - 11.00 Uhr; 5€

bei mindestens 6 Anmeldungen

 

Freier Tanz - Wahrnehmung und Ausdruck von uns Selbst

und aktive Meditation

derzeit keine Angebote;

 

Persönliche Beratung mit dem Personal Coach in verschiedenen Lebenssituationen

laufende Termine und Orte nach Bedarf

 

Bitte für alle Angebote möglichst vorher anmelden!!

 

 Alle Meldungen

Körperkultur mit Yogaelementen

Achtsame Körperarbeit

montags 19.00 - 20.30 Uhr

in den Räumen der FS für  Sozialwesen Halberstadt

Kosten: 8,-€;

 

Bitte mitbringen:  bequeme Kleidung; Socken

 

Hier geht es um in Achtsamkeit und größter Wertschätzung des Körpers praktizierte Körperübungen, v.a. Yoga-Elemente: Verbindung von Atmung und Wahrnehmung,     Haltung und Beweglichkeit, Anspannung und Entspannung.

 

Körperhaltungen, Dehnungsübungen, innere Konzentrationspunkte, Atemführung, die zuletzt auch Entspannung und Entdeckung der inneren Ruhe und des inneren Kraftquells bewirken; Verfeinerung der Wahrnehmung körperlicher Funktionen (Körpergefühl) und damit auch bewussteren Umgang mit dem Körper und seiner Grenzen. Es kann zur besseren Selbstwahrnehmung insgesamt führen. Die Übungen werden stets zusammen mit Atemübungen bzw. im Atemrhythmus durchgeführt. Dadurch erzielt man bessere und nachhaltigere Erfolge (siehe unter Atmung).

 

Auf jeden Fall tut es Körper, Seele und deren und somit Ihrem Geist gut: Die Muskeln dehnen, den Körper kräftigen, sich besser fühlen und dabei geistig abschalten lernen.

Körperkultur ist die Kultivierung des eigenen Körpers und Geistes. Das mag auf den ersten Blick sehr nichtssagend klingen, aber es steckt eine Menge dahinter…

 

Geistige Anspannung überträgt sich auf den Körper, führt zu Verspannungen. Umgekehrt kann durch Lockerung des Körpers diese Anspannung körperlich gelöst werden; aber auch das geistige Thema, das der Anspannung zu Grunde liegt, an die Oberfläche bringen - also bewusst machen. Und wenn uns erstmal etwas bewusst ist, ist es möglich, es einerseits anzunehmen und damit andererseits auch loszulassen und zu lösen. (siehe Beratung)

Körperkultur? Der Begriff klingt ein wenig verstaubt. Leider.

 

In der Körperkultur kommt es auf die Einstellung an. (Im Bodybuilding z.B. kommt es vor allem auf möglichst viel Muskelmasse; woanders auf Leistung an.)

 

Sie ist überhaupt keine Sportart. Sie ist eine Philosophie. Eine Philosophie, die es schon solange gibt wie es denkende Menschen gibt, die sich ihrem Körper und seinem Potenzial bewusst sind. So wie im Osten Yoga und andere Richtungen auch.

 

Auch die Körperkultur hebt Körper, Geist und Seele insgesamt in das Zentrum der Aufmerksamkeit und somit sind nicht nur äußere Erscheinung und Leistung des Körpers von Bedeutung, sondern auch und v.a. seine Gesundheit, seine Funktionalität

und seine anderen Fähigkeiten wie z.B. Anmut; natürliche Ausstrahlung; Ruhe und Ausdruck von innen heraus.

 

 

Erst diese Schwerpunktsetzung erlaubt es einem Menschen, auch eine gewisse Würde in seine körperlichen Bestrebungen hineinzulegen. Denn überall dort, wo die eigene Natur und Gesundheit an Bedeutung verliert, da entschwindet auch die Würde. Würde ist zwar nicht alles, aber ohne Würde verliert alles seinen Glanz, seine Aufrichtigkeit und individuelle Natürlichkeit.

 

Die Kultivierung des eigenen Körpers ist somit individuell: einzigartig. Ihr Ziel ist die bestmögliche Nutzung des eigenen Körpers im Rahmen des eigenen naturgegebenen Potentials - also im richtigen Maße und mit Freude!







Druckversion Druckversion | Sitemap
© die Präventologin Maike Offel